Startseite

Ihr Reiseführer für Türkei

Hamam
Kalksinterterrassen

Izmir die Perle der Ägäis


Izmir ist eine Metropole in der Türkei. Izmir wird auch als „Perle der Ägäis“ genannt. Izmir hat nach Istanbul den 2. größten Hafen der Türkei. Mit den 2.732.669 Einwohnern ist Izmir heute die 3. größte Stadt der Türkei.

 

Das Stadtzentrum mit der dortigen Gemeindeverwaltung und dem Sitz des Provinzgouverneurs liegt in Konak. Das Geschäfts- und Einkaufszentrum, Karsiyaka, befindet sich im benachbarten Alsancak. Die größten Wohngebiete Izmirs sind Bornova, Hatay, Buca und Göztepe.

 

Die wichtigsten Exportgüter von Izmir sind Erdölprodukte und Chemikalien. Auch Metall, Textilien, Autos und Lebensmittel wie zum Beispiel Feigen, Trauben, Oliven sowie das Olivenöl, Bier der Marken Efes und auch Tuborg, Tabak und Wolle. Eine Vielzahl von Unterhaltungs- und Einkaufskomplexe befinden sich in Konak, Karsiyaka sowie in Bornova.

 

 

 

Im nordöstlichen Teil der Stadt liegt der etwa 46 Hektar große Kulturpark. Ein Zoologischem Garten, ein Freilufttheater und ein Messegelände sind hier ebenfalls angesiedelt. Die Stadt Izmir wird kulturell als modernste und stark westliche Stadt der Türkei betrachtet. Hier befinden sich 4 Universitäten.

 

Als ein Wahrzeichen der Stadt Izmir gelten der Saat Kulesi auf dem Konak-Platz sowie das Atatürk-Denkmal auf dem Cumhuriyet-Platz. Übrigens findet man Atatürk-Denkmäler in jeder größeren türkischen Stadt. Der Adnan-Menderes-Flughafen liegt 18 Kilometer außerhalb von Izmir.

 

Obgleich der Straßenverkehr noch lange nicht das Ausmaß von dem Verkehr in Istanbul erreicht hat, beklagen sich die Bewohner von Izmir über die Verkehrssituation. Vollkommen unerlässlich sind die vielen Auto- und Personenfähren. Man kann selbst die längste Strecke in nur 15 Minuten überwinden.

 

Das Frühjahr sowie der Herbst sind die angenehmsten Jahreszeiten, um seinen Urlaub hier zu verbringen. Die Sommermonate sind einfach zu heiß. Lediglich am Küstenstreifen wo immer eine schwache Brise weht, ist es auch in dieser Zeit noch angenehm. Der Winter ist durch das sehr wechselhafte Wetter bestimmt.

 

Neben den vielen historischen Stätten hat Izmir in der näheren Umgebung Badeorte wie Çesme und Kusadasi zu bieten. Sie sind mittlerweile recht einfach mit dem Auto zu erreichen. Ebenfalls biete sich hier die Möglichkeit für Kurzausflüge. Hierfür bieten sich die griechischen Inseln wie Samos und auch Chios an.

 

 

 

Türkische Staatsbürger benötigen hierfür allerdings ein Visa. Im Bazar von "Kemeralti" finden Touristen alles was das Herz begehrt. Besonders der dortige Goldschmuck hat es vielen Touristen angetan. Durch die 5000 Jahren alte Geschichte hat die Stadt Izmir viel Sehenswertes zu bieten:

• die Agora, der zentrale Platz einer Stadt. Sie wurde auch als politische sowie als juristische Versammlungsstätte genutzt. Sie erfüllte also die Funktion eines Marktplatzes.
• Ephesos war eine der bedeutendsten Städte Kleinasiens. Ephesos liegt ungefähr 70 km südlich von Izmir. Im Altertum lag es direkt am Meer. Im Laufe der Jahre verschob sich die Küstenlinie. Heute liegt der Ort mehrere Kilometer im Land.
• Pergamon (Bergama). Es ist eine antike Stadt nahe der Küste.

Außerdem sind natürlich die vielen Strände rund um Izmir einen Besuch wert. Hier kann man herrlich in der Sonne liegen und faulenzen. Das türkische Essen ist ebenfalls zu empfehlen. Es gehört zu einem rundum gelungenen Urlaub einfach dazu. Wein ist hingegen in der Türkei recht teuer und genießt keinen sehr guten Ruf.

 

 



© Türkei Reiseführer - Zwischen Orident und Oxident! | tur1