Startseite

Ihr Reiseführer für Türkei

Hamam
Kalksinterterrassen

Türkische Riviera


Als Türkische Riviera bezeichnet man den Bereich der türkischen Südküste zwischen Antalya und Kap Anamur wegen der langen Sandstrände. Der Küstenabschnitt der türkischen Riviera ist ungefähr 120 km lang. Die wichtigsten Städte dort sind Antalya, Alanya und auch Kemer.

 

 

Türkische Riviera

 

 

Als Teil der türkischen Riviera könnte man auch die Küste der Provinz Mugla und die Stadt Bodrum bezeichnen. Die türkische Riviera ist ein wichtiges touristisches Zentrum der Türkei. Das Klima ist mild und angenehm und es gibt dort viel Sonne. Deshalb wird dieses Gebiet von vielen Urlaubern aufgesucht.


Der Kulturliebhaber findet hier interessante kulturelle Sehenswürdigkeiten aus vergangenen Zeiten, wie zum Beispiel die Kreuzritterburgen.

 



Die Stadt Antalya
Antalya, der Hauptort, liegt am Mittelmeer in einer fruchtbaren Küstenebene und ist umgeben von Bergen. Die Stadt hat ungefähr 1 Million Einwohner, von denen viele von auswärts zugezogen sind, um hier zu arbeiten. Antalya wurde von König Attalos II. von Pergamon im Jahre 158 v. Chr gegründet und später von Römern, Byzantinern und Seldschuken erobert und kam im 14. Jahrhundert unter die Herrschaft der Osmanen.


Sehenswürdig ist das Hadrianstor, das ehemalige antike Eingangstor zur Stadt von Antalya. Ebenso das archäologische Museum mit seinen reichen Sammlungen von Artefakten aller Kulturen aus dieser Region.


Das Atatürk-Museum und das dem Suna-Inan Kirac-Institut angegliederte Museum ist gleichfalls interessant. Der Kulturliebhaber besucht die Kreuzritterburgen und andere Relikte alter Zeiten, z.B. die Ruinen der Stadt Termessos im Nationalpark Güllük Dagi. Oder er macht Ausflüge zu den antiken Städten Aspendos, Side und Perge.


In Antalya kann der Urlauber sich optimal vom Alltagsstress erholen, denn es gibt viele Möglichkeiten sich zu beschäftigen. Der Aktivurlauber kann Jagen, Bergsteigen, Wandern, Fahrradfahren und Reiten und jede Form von Wassersport betreiben. Wer die Ruhe sucht, entspannt sich einfach am Meer.

 

Die Sonne scheint mehr als 300 Tage im Jahr. Der Naturfreund bewundert die Avocado-, Bananen-, Zitronen- und Orangenplantagen. Auch die 18 Kilometer entfernten schönen Kursunulu-Wasserfälle und der Nilüfer-See sind beeindruckend.

 



Die Stadt Alanya
Alanya liegt 135 km von Antalya entfernt und ist sehr beliebt als Badeort.
Sehenswürdigkeiten sind die Burg von Alanya und der Rote Turm am Hafen, der 33 m hoch ist und als Museum genutzt wird. Ferner das Archäologische Museum, die "Dimhöhle", der Dimcay-Fluss mit den "Picknickrestaurants", östlich die Stadt Anamur mit Burg und einer historischen Stadt namens Anemurion. Außerdem interessant ist die Seldschukische Schiffswerft, das alte Stadtzentrum, die Moschee und der Stadtteil "Tophane".
Es gibt dort die Damlatashöhle (Tropfsteinhöhle), deren Luft eine heilende Wirkung auf die Atmung haben soll.

Der Ort Kemer
Kemer ist ein Badeort und liegt etwa 45 km von Antalya entfernt. Dieser Ort lebt fast nur vom Tourismus. Der Strand ist felsig und die Sonne kann schon um 16 Uhr hinter dem Taurusgebirge verschwinden. Es gibt eine Fußgängerzone vom Ortskern bis zum Strand, die viele Geschäfte hat. Man findet hier grobe Kieselstrände und teilweise felsiges Wasser. Früher konnte man Kemer nur über den Seeweg erreichen. Später verband man Kemer mit einer Landstraße und baute das traditionelle Fischerdorf zu einem Urlaubsort für Touristen um.

Die Stadt Bodrum
Bodrum hat 35.000 Einwohnern und liegt in der Provinz Mugla. Die Küste bei Bodrum hat Inseln, Halbinseln und Buchten und man kann in einer halben Stunde per Schiff die griechische Insel Kós erreichen. Das Klima ist warm aber windreich. Bodrum wächst an Beliebtheit bei den Touristen.

 



© Türkei Reiseführer - Zwischen Orident und Oxident! | tur1